Reviews
Sueddeutsche Zeitung
DIE ZEIT
Literaturen
Frankfurter Rundschau
Frankfurter Allgemeine
Neue Zürcher Zeitung
Freitag
taz
Die kontroverse Debatte um das Kopftuchverbot hat es gezeigt: Der "Kampf der Kulturen" findet nicht zuletzt auch in den Tabus seinen Ausdruck, die die Differenz der Geschlechter markieren. Dieses Standardwerk liefert das theoretische Fundament zum Thema: Mit Beispielen aus Kultur, Geschichte und Literatur beleuchten Christina von Braun und Bettina Mathes die Beziehung zwischen der Frau und dem Islam. Die Auseinandersetzung konzentriert sich dabei oft auf die vermeintlich dunklen Seiten der "anderen" Gesellschaft, ohne diese in ihrer Komplexität zu erfassen. Die Autorinnen gehen der Geschichte des Schleiers und anderer religiöser Sinnbilder nach, untersuchen die Geschlechterordnung in den drei Weltreligionen und verweisen auf aktuelle Tendenzen des Fundamentalismus in allen Glaubensrichtungen. In der Sichtweise auf die "andere" Welt offenbart sich mehr, als wir zugeben wollen, das Selbstverständnis des Westens. (Klappentext)


"Zum muslimischen Kopftuch sind scheinbar alle Argumente bekannt. Christina von Braun und Bettina Mathes ließen sich durch den Berg an Veröffentlichungen aber nicht beirren, und über ihre Hartnäckigkeit kann man nur froh sein. In einem sachkundigen, materialreichen Buch liefern sie Informationen über den Schleier, nach deren Lektüre ein leichtfertiges Aburteilen von Kopftuchträgerinnen passé sein sollte." (Gaby Mayr, SZ)

"Das Buch erscheint als Partitur eines ungewöhnlichen wissenschaftlichen Konzerts, das Klängen aus Orient und Okzident aufs Erstaunlichste Raum gibt." (Susanne Mayer, DIE ZEIT)